kulinarisches / veganer schoko-brownie-kuchen mit erdnusseis & thymian

27/1/2018

 

Happy me, happy we! Das Geheimnis unseres Hausfriedens ist in dieser Familie denkbar einfach: Schokolade! Auch wenn mein Herz sonst eher für herzhafte Gerichte schlägt, für Scharfes, Salziges und Saures, so erwische ich mich doch immer wieder dabei, wie der Radius um die Schublade mit Süßem manchmal binnen Sekunden so klein wird, dass ich sie mir nichts dir nichts förmlich leergeatmet habe. Ich gestehe: ich nasche gerne, Oft und viel und – damit sich das schlechte Gewissen gar nicht erst einstellt – am liebsten gesund und Schokoladig! Meine jüngste Neuentdeckung oder besser gesagt die meiner Mama (danke Mamutschka!) ist wahrlich der perfekteste, schokoladigste, fluffigste und vegan(ste), zuckerfreie(ste – Wenn wir schon bei Superlativen sind) Schoko-Brownie-Kuchen, den ich je gegessen habe. Jedenfalls hab ich den auch förmlich einfach so weggeatmet!

 

Ihr braucht:

 

– 80g getrocknete Aprikosen

– 100g Wasser

– 40g Walnüsse

– 50g Zartbitterschokolade, ich habe bisher die von Vivani mit 92% Kakaoanteil und Kokosblütenzucker genommen, im Unverpackt-Laden eures Vertrauens gibt es vielleicht auch eine rohe Schokolade am Stück (in der Schmeckerei in Wiener Neustadt gibt es immerhin eine gesüßte)

– 150g Weizenvollkornmehl

– 60g Kakaopulver

– 20g Pfeilwurzelmehl (2 1/2 Esslöffel)

– 1 TL Weinsteinbackpulver

– 1/2 TL Natron

– 1 Tl gemahlene Vanille

– 80g Kokosblüten- oder Vollrohrzucker, fein gemahlen und gesiebt

– 1/2 TL feines Meersalz

– 20g Wasser (2EL)

– 150g Dattelsirup

– 40g Sonnenblumenöl

 

– Kokosöl zum Fetten der Form & Semmelbrösel

 

 

Und so geht's:

 

Auflaufform einfetten und mit Bröseln bestreuen.

 

Aprikosen in einem Topf mit Wasser bedecken und erhitzen, bei mittlerer Hitze zehn Minuten köcheln. Vom Herd nehmen & quellen lassen. Zusammen mit dem Wasser cremig pürieren (wahlweise geht auch durch ein Sieb streichen). Sollte die Masse zu zäh sein, Wasser dazugeben.

 

Walnüsse grob hacken und die Schokolade in möglichst schmale Streifen/ Stücke schneiden oder mit einer Reibe grob raspeln.

 

Backofen auf 175 Grad vorheizen.

 

Weizenmehl, Kakao, Pfeilwurzelmehl, Backpulver und Natron in eine Schüssel sieben und Vanille, Zucker und Salz untermischen.

 

Aprikosenmus, Wasser, Dattelsirup und Öl in einer Schüssel verquirlen.

 

Mehlmischung esslöffelweise über die feuchte Mischung sieben und mit dem Schneebesen oder Mixer zu einer geschmeidigen Masse verrühren und schlagen. Zum Schluss die Schokoladenstücke und Walnüsse unterheben. Die Masse sollte zäh reißend vom Löffel fallen.

 

Alles 2-3cm hoch in die Form geben und 20 bis 25 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und "aushärten" lassen.

 

Vorm Servieren noch einmal kurz in den Ofen stellen damit die Schokoladensplitter wieder schmelzen können. mit einer Kugel veganen Erdnusseis (lässt sich auch ganz einfach selbst machen, Rezept folgt) und frischem Thymian ergänzen und fertig. 

 

Bon Appétit!

 

 

 

Please reload

des dezembers feste / wintersonnenwende, yule, rauhnächte, weihnachten & neujahr

21/12/2018

muttermilchschmuck von ATELIER MIAH / momente für die ewigkeit

17/10/2018

die backpacks von WAYKS / wegweiser in sachen nachhaltigkeit & transparenz

05/09/2018

1/10
Please reload

RSS Feed

Nuancen Journal ist ein persönliches Onlinemagazin, das sich für

einen achtsamen und ganzheitlichen Lebensstil einsetzt, das umdenkt

und beweist, dass Luxus nicht gleich Verschwendung bedeuten muss!