muttermilchschmuck von ATELIER MIAH / momente für die ewigkeit

17/10/2018

 

Seit ich Mama bin, gibt es in meinem Leben eine neue Zeitrechnung – beginnend mit der Geburt meines Sohnes. Manchmal – in den wenigen Momenten, in denen ich dieser Tage zur Ruhe komme – kann ich es selbst kaum glauben, dass es bald zwei Jahre sein sollen. Zwei Jahre, in denen sich alles verändert hat und eigentlich auch nichts. Zwei Jahre, die einerseits voller Neuem und Aufregendem waren und andererseits vergangen sind wie im Flug – so schnell, dass ich mich an manchen Tagen kaum erinnern kann, was ich am Vortag gegessen habe, weil seitdem schon wieder so viel los war. Das macht aber auch nichts, denn ein Leben mit Kind heißt im Moment zu leben – das wird mir immer spätestens dann bewusst, wenn ich meinem kleinen wilden Jungen in einer seiner kurzen Pausen vom Abenteuer Leben tief in die Augen schaue. Dann steht die Welt still, nur um sich Sekunden später schon wieder zu überschlagen. Jeden Tag kommt etwas Neues hinzu, jeden Tag lernt dieser kleine Mann etwas vom und über das Leben – und ich von ihm, über ihn, über mich und über uns als Menschen. Nur manchmal, da werde ich ganz wehmütig, weil alles so schnell geht. Weil er doch gerade noch ein Baby war und jetzt schon so selbstsicher seine eigenen Entscheidungen trifft. Weil ich doch gefühlt gestern erst den positiven Schwangerschaftstest in der Hand gehalten habe. Erinnerungen, wie aus einem anderen Leben...

 

Manchmal, da wird aber glücklicherweise auch den größten Abenteurern die Welt da draußen mal zu viel. Dann fällt der meine kleinlaut in meine Arme und kuschelt sich voller Hingabe an meinen Busen, lässt den Blick im Raum schweifen, bis sich unserer beider Blicke treffen, er erleichtert und glücklich "Mama" flüstert bevor er seine kleine Äugeln schließt und sich wohlwissend, in Sicherheit zu sein, der Erschöpfung hingibt. Da ist es dann doch noch manchmal – das Baby, mein Baby! Und da sind wir, als unzertrennliches Team. Ein Team, das niemals jemand auseinander bringen wird, wohl aber ein Team, dessen Beziehung sich mit der Zeit verändern wird. Mein Sohn ist jetzt 20 Monate alt und mit 20 Monaten stille ich ihn immer noch. Aber ich weiß, dass auch diese Momente gezählt sind. Ein bisschen wehmütig bin ich bei dem Gedanken dann schon. Wenn ich jedoch eines von meinem Sohn gelernt habe, dann, dass der wehmütige Blick in die Zukunft Zeitverschwendung ist. Was zählt ist das Hier und Jetzt. 

 

Eine kleine Erinnerung an unser Stillabenteuer habe ich mir dennoch schon jetzt gegönnt; einen Muttermilchring vom Schweizer Label Atelier Miah – mit einem Stein, der tatsächlich aus meiner Muttermilch gefertigt ist. All die wundervollen Augenblicke mit meinem Sohn – für immer verewigt in einem ganz persönlichen Unikat, das im hauseigenen Schweizer Atelier extra für mich angefertigt wurde. Alle Schmuckstücke werden ausschließlich unter der Verwendung von  zertifiziertem 14-18 Karat Oeko- oder Greengold, das von ethisch und ökologisch nachhaltigen Quellen stammt, hergestellt. Das Ganze funktioniert ganz einfach: nach der Bestellung bekommt man ein Set mit allen benötigten Utensilien wie Milchbeutel, Luftpolsterkuvert etc. nach Hause geschickt, mit der die Muttermilch dann sicher versendet werden kann. Zurück kommt eine der schönsten Schmuckstücke, das Frau sich vorstellen kann. Ich blicke jedenfalls schon jetzt voller Stolz jeden Tag auf diese ganz einzigartige Beziehung zu meinem Sohn zurück – dank eines kleinen, aber ganz und gar ebenso einzigartigen Juwels. Soll nochmal einer sagen "Diamants are a girls best friend"...

 

 

Eine Kooperation mit Atelier Miah

 

 

 

Please reload

des dezembers feste / wintersonnenwende, yule, rauhnächte, weihnachten & neujahr

21/12/2018

muttermilchschmuck von ATELIER MIAH / momente für die ewigkeit

17/10/2018

die backpacks von WAYKS / wegweiser in sachen nachhaltigkeit & transparenz

05/09/2018

1/10
Please reload

RSS Feed

Nuancen Journal ist ein persönliches Onlinemagazin, das sich für

einen achtsamen und ganzheitlichen Lebensstil einsetzt, das umdenkt

und beweist, dass Luxus nicht gleich Verschwendung bedeuten muss!